Villa Pitiana

An einem Ausläufer des Pratomagno-Gebirges ­­– 430 Meter über dem Meeresspiegel und unweit von Florenz – liegt in eindrucksvoller Hanglage die Villa Pitiana. Kilometerweit kann hier der Blick talabwärts über das nördliche Arnotal schweifen. Der älteste Teil des Gebäudes wurde im 14. Jahrhundert errichtet und diente den Benediktinermönchen des Klosters Vallombrosa als befestigter Stützpunkt für die Landwirtschaft. Im 19. Jh. wurde die ursprüngliche Anlage um einen schlossähnlichen Villenanbau und einen Park erweitert, dessen Besonderheit unter anderem die Vielzahl von Bäumen unterschiedlichster nationaler Herkunft ist (Arboretum).

Wenn man die Eingangshalle mit ihren wahrhaft fürstlichen Dimensionen durchquert, gelangt man auf eine große Wandelterasse, die den Blick auf den ans Haus angrenzenden Park (mit dezent integriertem Pool) freigibt. Unsere Gäste werden im ältesten, einstmals von Mönchen bewohnten Trakt des Hauses untergebracht sein. Hier befindet sich auch der malerische Innenhof, der ehemalige Kreuzgang. Für die Arbeit unserer Musikgruppen ist der historische Spiegelsaal im Villentrakt (Bild s. unten) vorgesehen. Auf dem Speiseplan der Villa stehen vielfältige regionaltypische Speisen mit Zutaten direkt aus der Region aber auch aus hauseigenem Anbau (wie z. B. das Olivenöl).

Zusatzinfos:

  • nächstgelegene Stadt: Pontassieve, Zielbahnhof: Sant’ Ellero oder Pontassieve
  • Lage des Hauses: Siehe Karte unten
  • im ehemaligen Klostertrakt stehen Einzel-, Zweibett- und Doppelzimmer mit eigenem Bad zur Verfügung.
  • W-Lan-Zone in den Aufenthaltsräumen
  • 20 Autominuten vom Kloster „Vallombrosa” entfernt
  • Auf Wunsch kann im Haus ein kleineres Mittagessen bestellt werden
  • Das Haus ist nicht barrierefrei.
Termine
01.09.2018 - 08.09.2018
€ 949 + 160 f. Bus/Wanderf. (HP) - Weitere Preisinfos
Domizil: Villa Pitiana