Musikschule - Musikworkshops

Musica Viva ist keine Musikschule im traditionellen Sinne, bestenfalls eine “ambulante “Musikschule”. Die Aufgabe einer Musikschule ist es, regelmäßigen Unterricht anzubieten. In der Regel finden die Unterrichtsstunden an einer musikpädagogischen Einrichtung im Wochen-Rhythmus statt. Dieser Rhythmus hat sich als sinnvoll erwiesen. Er gibt den Schülern ausreichend Zeit, das im Unterricht Gelernte durch Üben zu festigen. Andererseits verfliegt eine Woche wiederum so schnell, dass Schüler bei diesem Rhythmus am Ball bleiben müssen, wenn sie in der Folgestunde Übefortschritte vorzeigen möchten. Der Wochenrhythmus verhindert also das Schleifenlassen, das sich bei einem 14-Tage-Rhythmus schnell einstellen kann (“Ich habe ja noch so viel Zeit!”).

Eine regelmäßige Betreuung durch einen Musiklehrer ist für das erfolgreiche Erlernen eines Instrumentes unverzichtbar. Der Musiklehrer kann stets korrigierend eingreifen und verhindern, dass seine Schüler sich falsche Dinge angewöhnen. Das ist übrigens das größte Risiko beim autodidaktischen Lernen. Es fehlt die regelmäßige Rückmeldung durch den Lehrer.

Workshops als Impulsgeber

Workshops haben eine andere Funktion als der regelmäßige Unterricht. Sie erlauben das intensive Eintauchen in eine musikalische Thematik. Sie ermöglichen die volle Konzentration auf die Musik – und das über einen längeren Zeitraum. Während die Unterrichtseinheiten an einer Musikschule in der Regel 30-60 Minuten betragen, erstreckt sich ein Workshop bei Musica Viva auf zwei, drei und sogar sieben Tage.

Es sei klar gesagt: ein Workshop kann regelmäßigen Unterricht natürlich nicht ersetzen. Aber er kann wiederum Dinge ermöglichen, die im Rahmen einer Musikschule nicht zu leisten sind. Insbesondere wirkt sich ein Workshop stark auf die Motivation der Musikschüler aus. Man lernt andere Menschen kennen, die ebenfalls eine Passion für die Musik mitbringen. Man erlebt die Freude des gemeinsamen Musizierens. Man tauscht sich auch bei den Mahlzeiten über musikalische Themen aus. Man erhält Unterricht bei neuen Lehrern, die neue Impulse vermitteln können. Somit birgt ein Workshop eine Vielfalt von positiven Elementen. Für die Musikpädagogik ist diese Unterrichtsform von großem Wert. Insofern verstehen wir uns als Partner von Musikschulen. Wir können die Arbeit einer Musikschule nicht ersetzen. Aber wir möchten Impulse geben, die sich positiv auf den Unterrichtsalltag einer Musikschule auswirken.